Anlage zur Entschwefelung im Pfannenofen 

Bei einem Hersteller von Kohlenstoffstahl in der Südwesttürkei hat Velco eine Anlage zur Entschwefelung im Pfannenofen installiert. Der Kunde hat Eingangsschwefelgehalte von bis zu 500 ppm, die er auf 50-100 ppm reduzieren möchte. Dafür hat Velco eine Anlage für die Tiefeninjektion von Feinkalk und CaSi konzipiert.

Die Einblasmittel werden per Silo LKW oder Big - Bag angeliefert und in einem 25 qm Silo gelagert. Unter dem Silo befindet sich eine Fördermaschine Typ Unidos 2,5, die über eine Entfernung von ca. 30m zu dem Injektionsmanipulator LMI fördert, der direkt am Pfannenofen steht. Zum Einblasen wird der Manipulator um 50º geschwenkt. Das Entschwefelungsmittel wird über eine monolithische Lanze eingeblasen, welche ca. 3,0 m in die Schmelze eintaucht. Der Lanzenwechsel findet in der Parkposition statt. Die Lanzenklemmung erfolgt hydraulisch. Es wird mit einem Kesseldruck von ca. 5 bar gearbeitet und Leistungen von 60 - 100kg/min erreicht. 

Die Bewegungen des Lanzenmanipulators werden mit Frequenzumrichtern gesteuert und mittels Encodern und Endschaltern überwacht. Bei Chargengewichten von 130 - 150 t werden 400 - 800 kg Entschwefelungsmittel eingeblasen. Die Tiefeninjektion ist schneller und effizienter als das Drahteinspulen. 
Die Anlage wird von der Leitwarte aus gesteuert und visualisiert. Die Solleinblasmenge und die Förderrate werden von der Ofensteuerung vorgegeben und erfasst.

Injektionsmanipulator LMI